Sonoff POW mit optionalem GPIO14 für DS1820 Tempsensor für Bastler

  • Da bei dir alles im Gehäuse sitzt und berührungssicher ist, würde selbst das nicht unbedingt etwas ausmachen. Stell dir aber mal vor, es schließt jemand bspw. einen DS18B20 mit Metallgehäuse an. Der hängt jetzt mehr oder minder frei rum da er die Raumtemperatur messen soll (also nicht an einem geerdeten Metallteil). Jetzt kommt Murphys Gesetz zum Zuge...

    ...da wäre es ziemlich "uncool" 230V am Metallgehäuse des Temperatursensors zu haben...


    Du könntest natürlich auch einen Taster für 230V nehmen und ihn an PE anschließen, oder den Taster mittels Optokoppler und Batterie (die brauchst du nur kurz für den Einschaltimpuls, da hält eine CR20xx zig Jahre) galvanisch trennen.

    Pauschal könnte man das nun auch über den GPIO14 erledigen, da haste aber zusätzlich dann das Tasmota-Problem...

    Die letzten Worte vor dem Weltuntergang: "...das ist technisch völlig unmöglich..."


    aktuelle Projekte: <<< Magic Mirror +++ RMS +++ Wetterstation +++ Somfy Fernbedienung >>>

  • Das hatte ich tendenziell auch in Erwägung gezogen war mir aber unsicher ob das bezüglich der Spannung nicht das gleiche in grün ist.

    Vollkommen richtig, ist dasselbe und genauso gefährlich.


    Und nochmal ;),

    beim Sonoff POW (und nur beim POW) liegt GND vom Taster, GND vom Flashpin usw.

    direkt am Außenleiter L (Phase),

    nur R10 + R25 = 0,001 Ohm liegen dazwischen.


    Wers nicht glaubt, ein Ohmmeter oder Durchgangsprüfer reicht um es nachzuweisen.


    Wenn man den POW an einem Anschlusskabel mit Stecker betreibt,

    hat man die 50% Chance für L oder N, was es nicht sicherer macht!


    Der Taster vom POW, solange im geschlossenen Gehäuse, ist sicher (lange Kunststoffachse).


    In deinem Fall kannst du einen Netz- Schalter/Taster (für 230V) am ISO-Gehäuse anbringen,

    was dahinter liegt, wie bereits erwähnt, ist dann isoliert.


    Gruß :)

  • Danke für deine ehrlichen Meinung.


    Den zitierten Satz hatte ich eigentlich gedacht im Sinne von:

    "bestätigt nur mein Bild, dass ich hier gewonnen hab"


    Der Schreibfehler soll aber keine Ausrede dafür sein,

    dass ich überreagiert habe.

    Wenn es um Sicherheit und heruntergespieltes Halbwissen geht,

    bin ich nicht in der Lage in Baby-Sprache zu kommunizieren.


    Dass der Thread-Ersteller nun mit Schweigen reagiert

    und das Thema einfach so ohne Reaktion im Forum stehen

    lässt, ist für mich letztendlich Zeichen genug.


    So wird das Handeln eines verantwortungsvollen Admins notwendig,

    da über kurz oder lang ein Sicherheitsrisiko auf ihn zurückfällt.


    Es ist erschreckend, wie leichtfertig an vielen Stellen hier

    im Forum mit 230V und nicht-geprüften Sonoffs gespielt wird!

    Verwundert mich aber nur zum Teil, da es ja QUASI das

    Geschäfts-Modell von SM (und genauso creat***) ist ;-)


    Mir ist auch klar, dass ich damit nicht nur Freunde gewinne,

    aber wo immer ich über so etwas stolpere, werde ich darauf hinweisen!

  • Ohh, das finde ich in doppelter Hinsicht gut:

    Zum Ersten, dass sich das Wort "gewonnen" nicht auf einen verbalen Sieg, sondern auf ein gewonnenes Bild beziehen sollte. :thumbup:

    Zum Zweiten, dass jemand nach einem hitzigen Wortgefecht die Größe hat, selbstkrittisch auch von Überreaktion zu sprechen. Das zeugt von charakterlicher Qualität. :thumbup:

    Daher nochmals mein herzlichsten Dank an die Wissensträger die uns Dummys hier schlau machen. ;)

  • Ob Halbwissen oder nicht das kann ich nicht Beurteilen da mein Wissen dazu nicht soweit reicht auf dem Gebiet. Nur finde ich den Ton der dabei verwendet wurde nicht korrekt. Das hätte man auch anders machen können. Wie heißt es immer so schön! "Der Ton macht die Musik" Auch mal darüber nachdenken.

  • OK, letztmalig zu diesem Thema !


    Ich gebe zu ev. habe auch ich, auf Grund ,der für mich provozierenden Audrucksweise von PeteTex, etwas überreagiert :!:


    Rückblick :

    PT: Sorry es sagen zu müssen, aber eine Anleitung für die Allgemeinheit halte ich für fahrlässig.

    Ich sehe diesen Post nicht als Anleitung sondern nur auf einen Hinweis , auf die Möglichkeit !

    PT: Die 3,3V vom POW hängen direkt am 230V-Netz,
    das musst selbst du zugeben ist physikalisch falsch, wenn an den 3,3V DC 230V AC hängen würden wären es keine 3,3V DC mehr und der ESP würde zerstöhrt ;)

    PT: Am Sonoff POW sollte man keinerlei Sensoren etc. anschließen (außer man kennt sich sehr, sehr gut damit aus) !

    & lässt entsprechende Vorsicht walten ! ( und ich weis schon was ich tue;)!)


    PT: Dass der Thread-Ersteller nun mit Schweigen reagiert und das Thema einfach so ohne Reaktion im Forum stehen lässt, ist für mich letztendlich Zeichen genug.


    Da ich mich über deine Ausdrucksweise angegriffen fühlte (und das ist mein Problem) hatte mich die Sache dermassen aufgeregt, dass ich eine kleine herzattacke hatte und die letzten 3 Tage in der Klinic verbringen durfte und ich jede Aufregeung vermeiden musste :(


    Ich lasse mir, mit > 50 Jahren Berfufserfahrung nun mal nicht sagen dass ich nur über Halbwissen verfüge !




    Was nicht passt wird passend gemacht ! :D

    Es giebt immer verschiedene Wege zum Ziel, man muß sie nur finden;)

  • ...

    Da ich mich über deine Ausdrucksweise angegriffen fühlte (und das ist mein Problem) hatte mich die Sache dermassen aufgeregt, dass ich eine kleine herzattacke hatte und die letzten 3 Tage in der Klinic verbringen durfte und ich jede Aufregeung vermeiden musste :(

    ...

    Sage uns doch bitte, dass das ein kleiner Scherz war. :(

    Der Ton war ganz klar zu scharf. Daher hatte ich versucht ein bischen Freundlichkeit hineinzubringen.

    So etwas darf definitiv nicht passieren.

    Mafe68 hat es schon richtig formuliert: Der Ton macht die Musik!

    Laßt uns daraus lernen :!:

  • Sage uns doch bitte, dass das ein kleiner Scherz war.

    Das war absolut kein Scherz von mir , sondern eine Tatsache :!:


    Ich reagiere leider manchmal etwas überempfindlich auf Provokationen und rege mich darüber auf:saint:

    auch wenn ich weis, dass ich das nach 3 Infarkten nicht tun sollte:(

    Was nicht passt wird passend gemacht ! :D

    Es giebt immer verschiedene Wege zum Ziel, man muß sie nur finden;)

  • Da ich mich über deine Ausdrucksweise angegriffen fühlte (und das ist mein Problem) hatte mich die Sache dermassen aufgeregt, dass ich eine kleine herzattacke hatte und die letzten 3 Tage in der Klinic verbringen durfte und ich jede Aufregeung vermeiden musste

    Ich hoffe dir geht es wieder besser. Gute Besserung an dieser Stelle und bleib wie Du bist.

  • Ach du Schande. Ich wünsche dir auch gute Besserung.

    Habe schon viele interessante Beiträge von dir gelesen und deinen Beitrag auch so verstanden, wie du es meintest.

    Gönne dir eine Pause, damit du uns auch künftig fit und gesund unterstützen kannst.

  • Leute Leute Leute. Ihr macht aber auch Sachen. *kopfschüttel*


    Gut gemeinter Elektriker Rat. Man sollte keine Hilfskonstruktionen ohne Potentialtrennung verwenden. Wer garantiert, dass Phase und Null "richtig" angeschlossen werden. Kann ja auch bei einer späteren Änderung sein, wo man dann oft die Zusammenhänge nicht mehr konkret auf dem Schirm hat.


    Dass so etwas technisch möglich ist, ja das ist es sicher. Aber um welchen Preis. Früher habe ich auch mit Strom "gespielt". Mein lockerer Leitspruch war, ab und zu muss halt mal zucken. Übelste Erfahrungen habe ich damals mit Röhrenfernsehgerätechassis gemacht.

    Heute denke ich da anders. Es gibt eigentlich immer einen Weg es sicher zu machen.

    Also immer schön friedlich miteinander und gute Besserung SmartUser54

  • IMHO sind eh die meisten wohl falsch angeschlossen. Nach der guten alten VDE 0100 müssten Geräte mit flexibler Zuleitung und Stecker (weil sich die meisten das wohl als Zwischenstecker basteln) allpolig geschaltet werden. Der POW (wie übrigens alle Sonoffs) schaltet im Idealfall nur den L.

    Spielen wir mal Murphy: Stecker steckt "falsch herum", die "Erde" der Waschmaschine ist im Laufe der Jahre korrodiert / Kabelbruch... und durch einen defekt kommt nun die Phase ans Gehäuse (Thema Kabelbruch)...


    Obwohl nun der POW eigentlich ausgeschaltet ist, steht das kpl. Gehäuse der Waschmaschine unter Netzspannung! Früher wäre es dank Wasserleitung zum Kurzschluss gekommen und die Sicherung geflogen, dank moderner "Plastikwasserleitungen" merkt ihr das nun beim anfassen der Waschmaschine...


    ...und wie immer: 230V können tödlich sein! Nicht der direkte Stromschlag (außer man fällt dadurch vom Balkon im 10. Stock) ist das Problem, der ist nur äußerst unangenehm. Problem sind die ev. auftretenden Herzrhythmusstörungen, die nach mehreren(!) Tagen zum Herzstillstand führen können. Es kommt immer auf die äußeren Umstände an. So durfte ich, auch dank Murphy, schon 25kV "erleben" und das braucht echt keiner, genauso wenig wie 230V Netzspannung.


    ...und bevor noch jemand meckert (man muss ja bald alles auf die Goldwaage legen): ich habe mich schon privat mit SmartUser54 ausgetauscht. Deswegen hier auch keine offiziellen Genesungswünsche :)

    Die letzten Worte vor dem Weltuntergang: "...das ist technisch völlig unmöglich..."


    aktuelle Projekte: <<< Magic Mirror +++ RMS +++ Wetterstation +++ Somfy Fernbedienung >>>


  • Wenn es dir Gesundheitlich nicht gut geht, bedauere ich -

    Alles Gute.


    Dass ich mich dafür nicht verantwortlich fühle und zugleich deine

    Einsicht zum Thema immer noch gegen Null geht, bedauere ich ebenso.


    Deshalb lasse ich deinen Text so stehen, und versuche nicht

    vergeblich jeden Punkt zu widerlegen.


    Da ich in einem Forum 'diese Lobby' nicht hinnehmen kann,

    räume ich zu deiner Freude das Feld.


    Mein Account darf gelöscht werden

    (einen button dafür hab ich nicht gefunden).


    So Long, and Thanks for...

  • PeteTex


    Sehr gerne übernehme ich das an dieser Stelle für dich, finde es auch ehrlich gesagt nicht Schade xD

    Weil das Ding mit der Phase und der 0 ist ein sehr oft verbreiteter Irrglaube der von Möchtegern Experten verbreitet wird die sich wichtig machen wollen.


    Ein leihe weiß auch nicht wo in seiner Steckdose die Phase oder der Nullleiter liegen somit könnte er den Stecker ja "falsch herum" hinein Stecken. Also kompletter Schwachsinn :D^^


    Sorry das ich das hier alles noch nicht früher gelesen hatte, ich war mit einem Ziemlich Zeitraubendem Projekt beschäftigt, video kommt noch diese Woche.


    Und SmartUser54 , wenn das mit der Herzattacke wirklich stimmt und nicht so als Satire geschrieben war, dann hoffe ich natürlich das du dich gut erholt hast, denn Du bist hier in dieser Community ein SEHR Wichtiges Mitglied wie ich finde, hast schon vielen Leuten geholfen und dein Fachwissen mit uns geteilt.


    Sollte ich Mal einen Mod benötigen dann wärst du definitiv ein Kandidat den ich mir vorstellen könnte, genau wie Oggy1


    So und nun hoffe ich das sich wieder alle lieb haben <3

  • Ohh ich glaubte tatsächlich an eine gesunde selbstkrittische Selbsteinschätzung. Doch offenbar ist die Offenheit für Kritik gleich Null. Sich wie eine "beleidigte Leberwurst" zurückzuziehen ist charakterschwach. MIt diesem Kommentar nochmal Öl in's Feuer zu kippen und sich dann zu verabschieden, ist ja Kindergartenniveau. Schade :thumbdown:

  • Ich hab jahrelang Frequenzumrichter betreut die ähnlich, wie die Sonoffs/etc. mit Leistungsmessung, aufgebaut waren.

    Aus Kostengründen lag bei diesen Geräten, an der Prozesorplatine die volle Zwischenkreisspannung (um die 600VDC) an! Genau so ist es bei allen mir bekannten ESP-Modulen mit Leistungsmessung (POW, S31 und Blitzwolf)! Der Unterschied war aber, alle externen Schnittstellen waren bei den Umrichtern über Lichtwellenleiter gekoppelt!


    Einem Prozessor ist es egal ob sein GND bei 226,7V und die 3,3V bei 230V oder bei 0V und 3,3V "gegen Erde" liegen. Dem Menschen der in diesen Stromkreis gerät aber nicht ...

    Auch das vertauschen von Null und Aussenleiter bringt nicht viel, da es im Fehlerfall zwar zu keinem Elektrischen Schlag kommt, ABER der FI-Schutzschalter auslöst!


    Bei Tasmota ist nicht umsonst die Auswahlmöglichkeit der GPIO-Belegung, bei den POWs entfernt worden ...


    Also Vorsicht!! Es ist, bei ESP-Modulen mit Leistungsmessung wirklich gefährlich, die GPIOs zu nutzen!

  • Lasst uns doch einfach darauf einigen, daß man an einen Pow keine Sensoren anschließt.

    Natürlich hat es einen Grund, daß bei Tasmota die Auswahlmöglichkeit entfernt wurde...


    Wenn hier wirklich jemandem irgend was passiert, weil er eine gewischt bekommt wird der Schock hier groß sein.


    Ein Basic kostet (nur) ca 5,- Euro, den kann man daneben hängen und anschließen was man will.