DIY "Sonoff?" mit ESP Modulen

  • *g*

    Bei mir ist es der Keller und zusätzlich mein Büro ^^

    Auch wenn ich nicht der Grafikheld bin, sieht die Oberfläche IMHO nicht gerade übelst aus:

    schimmer-media.de/index.php?attachment/3208/

    Anzahl und Bezeichnungen sind alle frei wählbar, und extra klein gehalten, damit es z.B. vorzugsweise auf ein SmartPhone-Display passt und noch lesbar ist.


    ...ach man, jetzt wo ich das schon wieder lese kriege ich Hunger :saint:

    Die Temperaturen sind natürlich nicht "echt", sondern messen aktuell die Raumtemperatur, Wärmeabgabe des Laptops...

    Die letzten Worte vor dem Weltuntergang: "...das ist technisch völlig unmöglich..."


    aktuelle Projekte: <<< Magic Mirror +++ RMS +++ Wetterstation +++ Somfy Fernbedienung >>>

  • Und gleich mal noch ein weiteres Projekt ;)

    Auf Grund der Anfrage eines Users zu einer Möglichkeit einen einfachen Wassermelder aufzubauen, hab

    ich mich gleich mal daran gemacht und eine entsprechende kleine Schaltung dazu entworfen^^


    Die Schaltung basierd auf einem ESP-01, bei dem über GPIO-0 oder auch GPIO-2 jeweils

    ein Wassersensor angeschlossen werden kann. Um das ganze mobil nutzen zu können

    kann die Schaltung , Wahlweise mit USB (5V) , mit 3x 1,5V oder auch mit 3,7 V Betrieben werden.

    Ferner ist der DeepSleep Mode des ESP´s aktiviert, so dass je nach Einstellungen & Batteriekappazität

    Betreibszeiten bis zu > 1 Jahr möglich sind;)


    schimmer-media.de/index.php?attachment/3258/ schimmer-media.de/index.php?attachment/3259/

    Was nicht passt wird passend gemacht ! :D

    Es giebt immer verschiedene Wege zum Ziel, man muß sie nur finden;)

  • spackmack
    Zum layouten nutzt man im Allgemeinen CAD–Software. Sofern es nicht zu komplexe Layouts sind tut es die freie Version von Target3001. Viel verwenden aber auch eagle. Für meine Bauwerke hat bisher immer Target gereicht.
    Die fertigen Projekte kann man dann als Prototypen bei diversen Platinenherstellern anfertigen lassen. Je nach Wunsch mit oder ohne Beschriftung, als Nutzen oder halt auch gefräst. Gehen tut hier alles. alles nur eine Preisfrage. Von selber ätzen bin ich länger weg, da die Entsorgung der Chemikalien nicht ganz einfach ist.



    Ati

  • Klar kann man eine Platine auch mit einem normalen CAD Prog. erstellen, aber nur mit wesentlich mehr Zeitaufwand;) Target3001 ist auch eine gute alternative für viele Anwendungen, allerdings, meines Erachtens

    wesentlich umständlicher in der Bedienung;)

    Ich mache entwickle Prototypen seit > 40 Jahren selbst und arbeite immer mit Eagle bzw.

    auch ORCAD PCB;)

    Von selber ätzen bin ich länger weg, da die Entsorgung der Chemikalien nicht ganz einfach ist.

    Das ist Unsinn, ich arbeite, vorwiegend mit Natriumhydroxid (Enwicklung) und Natriumpersulfat (ätzen)

    und beides kann man Problemlos in den örtlichen Sammelstellen bzw. zum Teil sogar in Aptheken abgeben;)

    Eisen III Chlorid bzw. Salzsäure + H2O2 wird ja heute kaum noch verwendet;)

    Was nicht passt wird passend gemacht ! :D

    Es giebt immer verschiedene Wege zum Ziel, man muß sie nur finden;)

  • Eisen III Chlorid

    Damit habe ich meine gute Laune verloren. Kleine Platinen gingen da noch, die erste komplexere Europlatine hat mich dann zur Verzweiflung gebracht. Ätzanlagen waren damals für den Hobbyisten kaum bezahlbar, also wurde in der Fotoentwicklerschale entwickelt und geätzt. Etwas zu lang, waren teilweise die Leiterbahnen unter ätzt oder dünne gänzlich weg geätzt. Dann noch stundenlang mit dem Dremmel die Löcher gebohrt und endlich mit dem bestücken angefangen. Danach wieder tagelang Fehler gesucht und beseitigt...

    Irgendwann hat es zwar funktioniert, es stand aber auch fest: never ever :thumbdown:

    ...wenn man dagegen heute sieht wie einfach man es haben kann (sogar mit Bestückungsservice in Kleinserien) 8)

    Die letzten Worte vor dem Weltuntergang: "...das ist technisch völlig unmöglich..."


    aktuelle Projekte: <<< Magic Mirror +++ RMS +++ Wetterstation +++ Somfy Fernbedienung >>>

  • Zum Experimentieren ganz OK, aber für prof. Arbeiten nur sehr bedingt geeignet;)

    Schaltpläne werden schnell unübersichtlich und das routing lässt auch zu wünschen übrig;)

    Eagle gibt es in einer Freeware Version mit einigen Einschränkungen aber für kleinere Projekte

    durchaus ausreichend^^

    Es giebt auch sehr gute andere Freeware u. online Layout Progs. einfach mal testen und so das richtige für sich finden^^

    Was nicht passt wird passend gemacht ! :D

    Es giebt immer verschiedene Wege zum Ziel, man muß sie nur finden;)

  • Das ist der typische Hickhack um DAS Layoutprogramm. :-)
    Ich finde Target Null umständlich. Liegt wahrscheinlich daran, dass es vor eagle kennengelernt habe. Und alle PCB Hersteller können direkt mit Target Dateien arbeiten. Bei eagle habe ich mich öfter mal „verlaufen“.
    Ich habe früher mit Eisen3chlorid angefangen, war unzufrieden, habe dann mi h2o2 und Salzsäure weitergemacht, und letztlich nicht ordentlich entsorgt. In der DDR gab es da noch keine Sammelstellen. Also ab in die Grube 8-(. Außerdem ist die Gasbildung nicht ganz ohne. Schnüffeln sollte man unterlassen.:-)
    Heute gebe ich lieber ein paar Taler für fertige Platinen aus. Nur das Bestücken lasse ich mir nicht abnehmen. Herstellerehre.



    Ati

  • @Played: Kannst Du uns im Forum vielleicht die Gerber-Files Deiner Adapterplatine zur Verfügung stellen oder möchtest Du sie aus Copyright-Gründen lieber für Dich behalten?

    Sie wäre halt für alle echt interessant....

  • @Played: Kannst Du uns im Forum vielleicht die Gerber-Files Deiner Adapterplatine zur Verfügung stellen oder möchtest Du sie aus Copyright-Gründen lieber für Dich behalten?

    Sie wäre halt für alle echt interessant....

    Ja sicher, bin nur momentan so gut wie gar nie am PC.....

    Bei der nächsten Gelegenheit werde ich die Files hochladen, allerdings ist zu beachten dass die Bohrungen etwas knapp bemessen sind.

    Wenn du dir solche Platinen fertigen lässt, würde es Sinn machen die Bohrungen etwas größer ausführen zu lassen.


    Viele Grüße,


    Robert

  • Da meine 433MHz Steuerung für meine Wohn- Esszimmer Beleuchtung nach nunmehr 4 Jahren immer häufiger Schaltprobleme machte, habe ich mich entschlossen nun doch schon , früher als geplant, das ganze auf Wifi Steuerung umzurüsten ^^ Ich habe in dem Raum eine Große Masterlampe und über dem Tisch noch eine Tischlampe installiert und hierfür leider nur einen einpoligen Schalter.

    Um nun beide Lampen getrennt schalten zu können hatte ich, in der Deckenlampe eine kleine Platine mit einem ATtiny45 mit 433MHz Empfänger und 2 Relais eingebaut.

    Somit konnte ich beide Lampen beliebig ein/Aus schalten;)

    Für die Umrüstung auf Wlan Steuerung habe ich einfach eine kleine Plantine mit einem ESP-01 entworfen

    die 2 Relais mit je einem Umschaltkontakt ansteuern kann.

    Da die Relais der Schaltung potentialfrei arbeiten und die Schaltung sich auch Netzunabhängig im Kleinspannungsbereich einsetzten lässt und somit ev. auch für den ein oder anderen User brauchbar sein könnte, stelle ich das Projekt hiermit auch gleich mal z.V.^^


    schimmer-media.de/index.php?attachment/3531/



    schimmer-media.de/index.php?attachment/3529/ schimmer-media.de/index.php?attachment/3530/

    Was nicht passt wird passend gemacht ! :D

    Es giebt immer verschiedene Wege zum Ziel, man muß sie nur finden;)

  • Das hat nichts mit Showeffekt zu tun :rolleyes:


    Bei den GBIOs des ESP-01 gibt es öfters Probleme mit der direkten Ansteuerung des

    Relaistreibers und durch die Optokoppler wird dieses Problem behoben;)

    Was nicht passt wird passend gemacht ! :D

    Es giebt immer verschiedene Wege zum Ziel, man muß sie nur finden;)