Beiträge von cruunnerr

    Wünsch dir gutes Gelingen :)

    Eine komplette Sanierung zerrt an Kräften und Nerven. Und nie den Spaß verlieren ;)


    Edit:

    Und spar nicht zu sehr an den WLAN Komponenten. Tri-Band ist schon ratsam

    Schön, dass du zufrieden bist :) (ernst gemeint)


    Dennoch gebe ich (und das ist meine überzeugte Meinung) zu bedenken, dass der Spruch "Erst drahtlos, dann ratlos" immer wieder gerne von mir zu hören ist, wenn Leute mich wegen ihrer Wifi-Probleme etc. fragen.

    Du weißt halt nie wann der Nachbar die Mikrowelle einschaltet und wenn du vielleicht Altbauten als Reihenhaus bewohnst kann es da ganz leicht zu sehr starken Interferenzen kommen.

    Nicht falsch verstehen... Ich wohne selber in einem freistehenden Altbau von 1934. Ich habe zwei Unifi AP im Einsatz und dauerhaft 28 Wifi-Teilnehmer, von denen 25 für die Smart-Home Geschichte laufen (Sonoff, Shelly, ESP's etc.)

    Dazu kommen eben noch Zigbee und Z-Wave Komponenten und dann noch einige 433Mhz Dinger.

    Bei mir alles über eine SSID, allerdings mit VLAN.


    Vor rund einem Jahr hat die Telekom direkt neben meinem Haus einen Hotspot errichtet, der aber mal sowas von auf der Obergrenze des Erlaubten sendet. Musste viel mit meinen Wifi-Kanälen und der Bandbreite experimentieren um die Störungen gering zu halten.

    Grundsätzlich läuft bei mir auch alles extrem stabil. Aber dennoch ist gerade das 2,4Ghz Netz sowieso schon stark belastet und da ist mir jeder Client lieb, der anders ans Smarthome angebunden werden kann.

    Auch ist unklar was später alles noch rumfunkt. Mein Nachbar hat jetzt auch noch drei Wifi-Devolo Adapter in seiner Bude verteilt, die ich selbst in meinem Wohnzimmer noch sehen kann. Und das obwohl mein Haus wie gesagt FREISTEHEND ist!


    Ich darf nicht zu laut schreien, weil ich ja momentan auch auf Wifi setze, aber es bleibt für mich eine Not-/Übergangslösung.


    Zumal man oftmals sowieso Kabel legen muss (Stromversorgung), kann man auch gleich 6x2x0,6mm YS(t)Y Kabel zu den entsprechenden Stellen legen um variabel zu bleiben. Will man dann doch mal Sonoff oder Shelly probieren kann man über diese Kabel auch gleich die Niederspannungsversorgung zentral vom Keller aus herstellen.

    Ein dickes Netzteil installiert und alle Teilnehmer versorgt, statt jeden Teilnehmer selber die 230V runterregeln zu lassen.

    Hallo erstmal :)

    Ich glaube, das willst du jetzt gar nicht hören, aber wenn ich kernsanieren würde, dann würde ich schauen, dass ich überall Kabel hinziehe.

    Sich direkt schon zu Beginn die WLAN-Auslastung bzw. generelle Funklast hochzuschrauben ist nicht unbedingt klug und sollte weiterhin eine Lösung für Bestandsobjekte bleiben.

    Da ich bisher noch nicht neu saniert habe, kann ich da zwar auch keine eindeutige Empfehlung aussprechen, aber als zentrale Verwaltung (für z.B. die Rollläden) findet man bestimmt Netzwerkfähige I/O Relais-Module (kabelgebunden) welche auch von ioBroker gesteuert werden können.

    Also sämtliche Kabel an eine zentrale Stelle im Keller ziehen und dort alles anklemmen.


    Ist aber auch wie gesagt nur meine Vorgehensweise. So viel Kabel wie möglich und soviel Funk wie nötig. Manche Dinge gehen eben nur per Funk bzw. sind auch nur dann bezahlbar. Das verstehe ich schon :)



    Um aber immerhin einen Punkt deiner Anfrage zu beantworten:


    Ich habe mir ein Treppenlauflicht selber gebaut nach diesem Vorbild:

    https://smarthomeyourself.de/a…t-mit-bewegungserkennung/


    Aber bitte nicht exakt so übernehmen! Da fehlt mindestens noch ein, zwei Feinsicherungen in der Schaltung und der Querschnitt der Kabel ist zu beachten!

    Auf Seite 4 beim Schaltbild ist ein kleiner Fehler bei den Tastern....Es müssen nämlich eigtl. Schalter in Wechselschaltung sein und nicht zwei Taster parallel.

    Sieht bei mir zwar auch sehr gebastelt aus, aber läuft seit dem ersten tag sehr zuverlässig:


    https://ibb.co/h49VfL


    Was kann iobroker den so? Anfängerfragen

    Also ich frag jetzt einfach mal, weil ich es nicht verstehe.... was genau möchtest du denn? ^^


    Was du jetzt machst ist ja:

    blablabla....schalte licht ein -> und dann sofort danach die Abfrage "Wenn Licht ein, dann wieder ausschalten".


    Also klar, dass das Licht sofort wieder aus geht. Wenn das licht einfach nur verzögert wieder von alleine aus gehen soll, dann brauchst du ja nur ein Päckchen bei "Verzögerung" machen und die gewünschte Zeit eingeben.



    Oder willst du, dass das Licht jedesmal seinen zustand wechselt, wenn du die Karte davor hältst?


    Dann kannst du statt des "Steuere"-Befehls auch mal den "Umschalten"-Befehl versuchen.



    Also bitte sag nochmal möglichst genau, wie oder was du erreichen möchtest.



    Zu guter Letzt noch eine Frage:

    Du trillerst ja den RFID wert.... Und zwar tigerst du auf "wurde aktualisiert".

    Heißt das, dass es egal ist welche RFID-Karte vor den Leser gehalten wird? Er führt das Script ja dann jedesmal aus, wenn sich ein Wert geändert hat, prüft aber nicht vorher, ob dieser Wert überhaupt berechtigt ist. Dann hätte es doch auch ein einfacher Knopf/Schalter getan.



    edit: diese Autokorrektur.... trillerst und tigerst soll natürlich triggerst heißen :P

    Und selbst dann weißt du ja nicht sicher welchen Zustand das Tor hat, solange du keinen Rückmeldekontakt hast.


    Wenn der Schalter im iOBroker z.B. auf false steht, heißt das ja noch lange nicht, dass auch alles funktioniert hat.

    Wenn was im Weg stand und das Tor aufgehört hat zu fahren, oder gar zurückfährt denkst du trotzdem es sei geschlossen.


    Dazu kommt, dass fast alle Tore nur mit Tastimpuls arbeiten, du also den Schalter vom Sonoff auch wieder zurücksetzen musst bei jedem Schaltvorgang.

    Das ist in der Tat nicht ganz so einfach, wie man sich das vorstellt.

    Benötigt werden die Datenpunkte "CurrentDoorState" und "TargetDoorState".

    Yahka gibt folgendes an HomeKit weiter:


    TargetDoorState / CurrentDoorState

    1/1 = geschlossen

    0/1 = öffnet gerade

    0/0 - offen


    TargetDoorState / CurrentDoorState

    0/0 - offen

    1/0 - schließt gerade

    1/1 - geschlossen


    Also muss man schon mit Skripten und virtuellen Datenpunkten arbeiten.

    Also zwei virtuelle Datenpunkte anlegen ("CurrentDoorState" und "TargetDoorState").


    Und dann per Skript schauen, dass die Werte vom Sonoff-POWER Objekt und vom Reed-Kontakt eben dem Yahka-Adapter geben, was er will.


    Das Thema gabs schonmal im ioBroker-Forum:

    https://forum.iobroker.net/top…ntakte-in-yahka-homekit/9

    Google mal nach „Kabelübergang“


    Die Produkte kommen eigentlich aus dem Sicherheitsberechtigungen, aber ich würde es damit machen.


    Stripe schneiden, sodass man quasi am Geschirrspüler einen „separaten“ stripe hat.

    Dann beide Enden mit Kabel im Kabelübergang an die anderen (sonst durchgängigen) stripes anlöten.


    Kabelübergänge fixieren und freuen.

    Würde mich auch interessieren, ob da einer was Fertiges hat und es teilen möchte. Hab mich da noch nicht genau eingearbeitet, aber ist wohl auch nicht gerade unkompliziert.


    Eventuell kann man da was mit nem Javascript machen und die Datenpunkte von ioBroker einarbeiten...


    http://www.javascripter.net/faq/rgb2hsv.htm



    edit:

    Hier gibt es auch ne Formel um HSV zu RGB (oder umgekehrt) zu ermitteln


    https://www.rapidtables.com/convert/color/hsv-to-rgb.html

    Im Video schließt er den normalen Taster vom PC mit an das Relais vom Sonoff. Wenn im ioBroker der nun aus ist, und ich drücken den normalen Taster vom PC, dann geht der PC zwar an, aber das Relais ist ja trotzdem aus -> ioBroker sagt aus....


    Genauso andersrum.... Wobei es beim ausschalten noch komplizierter wird. Denn wenn ich den Rechner normal über das Betriebssystem ausschalte, dann bleibt der PC im ioBroker an.


    Falls man den aktuellen Zustand nicht braucht, ist das egal....

    Wenn man es aber will, dann müsste man noch ein zweites Relais oder eine Transistorschaltung einbauen um z.B. die Power-LED vom PC abzufragen.

    Die Lösung hat aber zwei Nachteile...


    Erstens wird ein separates Netzteil zur Versorgung des Sonoff verwendet...

    Zweitens ist nicht gewährleistet, dass der An/Aus Zustand des PCs auch korrekt an den ioBroker übermittelt ist.


    Besser wäre, den Sonoff über den 5V Anschluss des PC-Netzteil zu versorgen (bei manchen Mainboards kann ich auch die USB-Buchsen im ausgeschalteten Zustand mit Strom versorgen, oder ich klemme mich direkt an die Kabel vom Netzteil).


    Und der echte Ein-/Aus Schalter vom PC sollte dann besser an den kleinen Schalter vom Sonoff angelötet werden.



    Nur so als Hint ;)

    Hallo zusammen,


    brauche nochmal Hilfe.


    Für ein Projekt benötige ich 15 Taster, welche ich einzeln zum ioBroker schicken will (true & false bzw. 0 & 1).

    Da ich nicht mehrere Endgeräte nutzen möchte, will ich einen I/O Expander nutzen (MCP23017). Am liebsten nutze ich für sowas eigtl. ESPEasy, aber dort habe ich lediglich 12 Tasks zur Verfügung, also kann ich nur 12 verschiedene Taster nutzen. Ich brauche aber 15.


    So habe ich nun das aktuelle Tasmota kompiliert und auf eine NodeMCU geschickt. Eingerichtet als "Generic (18)" und den i2c Bus auf GPIO 4 & 5 gelegt.

    Der MCP23017 wird auch erkannt und auch die Taster werden alle erkannt. Per MQTT wird auch schon beim Betätigen eines Tasters eine Message an den ioBroker geschickt.


    Allerdings nicht so, wie ich es gerne hätte :(


    Beim Betätigen des Tasters am Eingang D0 vom MCP23017 werden zwei Meldungen geschickt:

    Code
    1. {"Time":"2019-03-19T22:50:56","MCP230XX_INT":{"D0":1,"MS":5905}}

    Code
    1. {"Event":"Done"}


    Die obere Meldung ist dabei nur für einen Bruchteil einer Sekunde im Objekt, anschließend wird das Objekt direkt mit der zweiten Message gefüttert.



    Mich interessiert ja im Endeffekt nur der Teil --> "D0":1 <--


    Zudem werden alle MQTT Messages immer nur an das eine Objekt geschickt.


    Gibt es die Möglichkeit über Regeln direkt in Tasmota einfach nur ein true oder false an ein bestimmtes Objekt im ioBroker zu schicken?



    Tips wären auch schon hilfreich. Derweil studiere ich mit meinem gebrochenen Englisch weiter das Tasmota Wiki



    Danke






    EDIT:


    Vergesst es. War zu voreilig. Habs gefunden. Mit folgender Regel in Tasmota klappt wunderbar:


    Code
    1. rule on event#MCPINT_D0=1 do publish stat/Test/D0 true endon on event#MCPINT_D0=0 do publish stat/Test/D0 false endon



    Ne..... wieder EDIT.....


    klappt nur begrenzt. Man kann wohl maximal 3 Regeln erstellen und jede darf maximal 511 Zeichen enthalten :(


    Selbst wenn ich sparsam bin beim coden und nur die true-states übermitteln würde, komme ich auf maximal 4 Taster pro Regel, also insgesamt 12 .....



    Jemand noch ne Idee?



    EDIT:


    Hab mir jetzt nen ESP32 bestellt. Damit sollen dann bis zu 32 Tasks möglich sein....