Beiträge von Edizius

    Schlösser für Türen und Fenster stimme ich voll und ganz zu. Würde ich auch niemals über Sonoff und co machen. Soetwas gehört für mich mechanisch. Auch über KNX wäre mir die Verriegelung zu heikel. Digitales Versperren ist für mich persönlich nur als Zusatz zu sehen, nicht als Ersatz (->kodierter Schlüssel).


    Die Strahlung (Elektrosmog) ist heute immer und überall. Wenn sich herausstellen sollte, dass WLAN schädlich für den Körper ist, dann sind wir alle Tod geweiht. Da nützt dir das einsparen von den ESPs auch nichts.


    Kostentechnisch kommt mir auch vor dass da große Preisunterschiede sind. Was ist dieser günstige KNX, der preislich in der selben Liga spielen soll? Loxone oder was anderes?


    Leerrohre / Reservekabel lassen sich auch mit Sonoff mit verlegen, ist kein Grund zu KNX.


    Sehe den großen pro Punkt von KNX im Vergleich zu ESP nicht, welcher das eine zur Bastellösung macht, und das andere zu einem etaplierten System. Wenn man will, kann man die Sonoffs auch alle im Schaltkasten verbauen (mit zusätzlichem Verkabelungsaufwand versteht sich), dann kann man dies meiner Meinung nach auch Zukunftssicher gestalten...Somit könnten diese mit wenig Aufwand ausgetauscht werden, sollte es sich als Fehlentwicklung raus stellen (z.B.Geräte schmoren nach 5 Jahren ab).

    Irgendeine Art von WiFi/RF oder sonstige Funk-Schaltern wird es vermutlich immer geben, und ich denke auch dass der Trend eher immer mehr in Richtung Kabellos geht, als dass der "Trend" abflacht.

    Oder würdet ihr aufs Handy verzichten und nur noch auf Haustelefon setzen, weil die Strahlung gefährlich sein könnte?


    Ist halt meine Einschätzung/ Beobachtung in Bezug auf den technischen Fortschritt.

    Bei all den Sonoffs solltest du aber nicht vergessen, dass du auch noch Lichtschalter hast mit denen du das Licht aus und anschlaten willst. Wenn du also den Sonoff stromlos schaltest, kannst auch kein Licht am Schalter schalten ausser du führtst die Verkabelung doppelt aus.

    Hi,

    Man kann die Schalter am Sonoff zw. GPIO und GND setzen. Wenn der jeweilige GPIO auf GND gezogen ist, kann man das physikalische Relais schalten und bis zu 2 virtuelle, somit also über MQTT z.b. auch 2 andere Sonoffs.

    Tja, das mit dem Backup wäre gut gewesen. Es hat sich herausgestellt dass die SD Karte Hops gegangen ist. Vermutlich durch die Persistance Einstellungen die max. Schreibzyclen überschritten.... Beim Versuch die Daten zu retten habe ich von der Karte ein Image erstellt und auf eine neue gespielt, mit dem Ergebnis dass diese nun auch defekt ist.


    Bei OH habe ich nur die ganzen Konfigurationen gespeichert, aber alles drum Rum ist doch einiges an Arbeit (wie du ja oben auch bei node-red beschreibst)... Tja, hilft eh nichts, abwarten bis die neue sd Karte kommt, alles neu aufsetzen und dann ein Backup machen. Da es bis jetzt nur ein Testlauf war, nicht so schlimm. Nur der WAF ist nun etwas getrübt....

    Oje, heute ist mir nach über einem halben Jahr mein Raspberry Server abgeschmettert. Mein TV Schalter (Sonoff) läuft noch, aber mein OpenHab halt nicht. Ich vermute er ist überhitzt, da ein Neustart (Power off / on) das Problem nicht beheben konnte. Lasse ihn jetzt mal auskühlen und probiere es erneut.


    Habt ihr eure Pis nochmals extra gekühlt (separater Kühler / Lüfter)?

    Nö, sollte mit den Kippschalter so laufen wie du schreibst. Ich glaube man könnte auch Apps / Webservices von Homematic verwenden, dann bräuchte man keinen VPN.

    Ich würde aber den Fernzugriiff nur über VPN machen und nicht über Cloud etc.

    Da hat man zwar beim ersten einrichten einmal mehr Arbeit, dafür hat man dann seine Geräte im Netzwerk von außen versteckt, so dass nicht alles "ohne Kontrolle" vom und ins Internet wandert (vl. Bin ich aber auch nur paranoid :-D).


    P.S.

    Die Access Points in den Startersets sind glaube ich Homematic IP Geräte und nicht CCUs. Sind zwar die "neueren" Geräte, dafür tust du dich mit der Fernsteuerung über dritt-Anbieter-Software wie OpenHab schwieriger (sprich hier würde dann noch irgendeine zusätzliche Hardware benötigt).

    Hi,

    Zur Auslastung kann ich noch nichts sagen, aber bei mir dürften es gesamt ca 25 Sonoffs werden wenn ich das Mal richtig kalkuliert habe. Hier aber ein Forum Eintrag wo OH User den RAM gemessen haben und bei > 100 items ca 500MB / 1 GB verwenden: https://community.openhab.org/…does-oh-use-for-you/36272


    urmel76: Wie äußert sich dein RAM Problem? In der Response-Zeit? Oder durch Abstürze des Servers?


    Zu den Homematic Produkten: Wir sind auch noch nicht weiter, bauen auch erst Anfang 2019. Wie gesagt habe ich mit Homematic leider auch noch keine Erfahrung. Aber das einfachste dürfte sein eine CCU2 als Homematic Server zu haben und mittels Homematic binding (

    https://www.openhab.org/addons/bindings/hhomematic ) mit der CCU2 verbinden. Wenn man keine Homematic IP Geräte verwendet, dann kann man sich evtl. Die CCU2 sparen, benötigt aber einen 838MHz Transmitter am Pi und müsste noch Homegear (Software welche auch einfach in OH eingebunden werden kann) mit am Raspberry laufen.


    CCU kostet ca 70€ und die Jalousien Aktoren pro stk ca 50€.


    Sonoff ist sicher günstiger sofern dein Motor sich nicht in Rauch auflöst wenn "auf" und "ab" gleichzeitig angesteuert wird.


    urmel76 hast du mehrere Router die zu den ESPs kommunizieren, oder nur einen? Habe gehört dass sich am Router meist nur um die 20 clients gleichzeitig anmelden können. Hast du Probleme mit der Anzahl der ESPs oder gab es da bei dir nie Probleme?


    LG Edizius

    Hallo,

    Da ich auch gerade bei der Planung meines Eigenheimes bin hänge ich mich Mal hier an.


    Ich plane auch Lichtschalter, Heizung und Jalousien smart zu machen und Pläne für das Licht auch Sonoffs (Basic) zu verwenden.


    Diese werden mit Tasmota geflasht und kommunizieren via ioBroker (mosquitto) mit dem OpenHab System welches auf einem Raspberry laufen wird. Habe hier schon 6 Sonoffs im Test laufen gehabt und läuft soweit alles gut. Server + 1 Sonoff S20 habe ich seit ca. Einem halben Jahr im Dauereinsatz und Server ist mir eigentlich. Nie abgestürzt und konnte somit immer den sonoff S20 (wo der TV drauf hängt) ein- und ausschalten. Nur Alexa hatte manchmal Verbindungsproblem und war nicht in der Lage den TV einzuschalten (wie gesagt lag dies aber weder am Raspberry noch am Sonoff. Sprich mit dem Handy oder manuell per Hand konnte der Schalter immer umgeschaltet werden.


    Tasmota für mich, weil, wie du schon gesagt hast l, man Cloud unabhängig ist und man mehr Konfigurationsmöglichkeiten hat (z.B. werde ich auf den Sonoffs direkt Schalter zw. Den GPIOs und GND der eingelöst Sockelleisten hängen) und kann dann auch andere Sonoffs über MQTT ein- und aus schalten.


    Der Raspberry läuft mitlerweile auch auf einigen Industrie-Lösungen als Serienlösung weil die Preis-leistungsmäßig einfach gut sind. Insofern bin ich auch der Überzeugung dass es hier nicht Probleme mit der Haltbarkeit geben wird da dies auch robuste, langlebige Anwendungen sein müssen. Und leistungsmäßig bin ich auch der Überzeugung dass du für einen Hausautomatisierung Server die Leistung ausreicht (wie gesagt, schaue dir z.B. Mal OpenHab, Hass.io, FHEM etc. an. Ich glaube da haben die meisten User einen Raspberry als Server im Betrieb und über Leistungsprobleme liest man wenig).


    Zur Lebensdauer der Sonoffs kann ich leider nichts sagen. Bis jetzt laufen einmal alle.


    Bin aber auch am überlegen ob ich nicht alle Kabel vom Schalter zum zentralen Verteilerschrank zurückführe und alle Sonoffs in den Verteilerkasten packe. Ist zwar teurer, aber falls wirklich alle Sonoffs nach 5 Jahren abschmieren sollten, kann ich zumindest leicht ausweichen und bin nicht von MQTT Schaltern abhängig.


    Jalousiensteuerung habe ich gesehen machen mehrere mit Sonoff dual, wobei du hier sicherstellen solltest dass der Motor verpolgeschützt ist, da die Verriegelung dann nur Software technisch realisiert werden kann.


    Hier werde ich aber vermutlich eher auf Homematic Produkte setzen. Habe hier aber noch nichts getestet / aufgebaut.


    Heizungssteuerung könnte es evtl. ein Möhlenhoff Alpha 2 werden, da die eine offene API Schnittstelle haben und somit auch systemunabhängig eine Lösung bieten.


    So, soweit meine derzeitigen Pläne. Falls Fragen sind oder Anmerkungen, Kritik, Empfehlungen etc. Einfach raus damit :)


    LG Edizius