Beiträge von Stuemi

    Wenn du schon selber knx installiert hast, bleib doch dabei und spare Geld, indem du nicht die teuren Gira Produkte verwendest sondern zum Beispiel die von MDT. Die haben z. B. mittlerweile auch schöne Glastaster im Sortiment. Iobroker kannst du doch auch mit knx verbinden zur Visualisierung oder meinetwegen auch zur Sprachsteuerung nutzen. Ein anderes kabelgebundenes System was auch so flexibel ist und verschiedene Hersteller zulässt, wirst du nicht finden.


    LG Christian

    Hey,


    Ja diese habe ich auch drin. Die gibt es auf watterott noch einmal einzeln aber gleich mit Pins. Die habe ich mir dann bestellt. Wie die im Vergleich zu einem China clone sind, weiß ich nicht. Die meisten scheinen ja China clones zu verbauen. Da ist die Platine ja weiß und unterscheiden sich somit von denen, die man bei watterott kaufen kann. Ich bin mit meinen super zufrieden. Man hört die Motoren gar nicht mehr.


    Soweit ich weiß, müssen die Stecker von den Motoren immer gedreht werden da ansonsten die Achsen falsch herum fahren. Oder halt in der Firmware die Achsen invertieren. Das würde aber bedeuten, dass du eine andere Firmware flashen müsstest. Würde ich also sein lassen.


    Die vref muss noch eingestellt werden. Die von watterott standen bei mir auch 1.2v. Ich habe sie auf 0.85v herunter geregelt. Bis jetzt hatte ich keine Schrittverluste oder ähnliches und die Motoren werden jetzt nur noch handwarm.

    Den Lüfter über die Treiber habe ich auch noch gleich getauscht. Der muss ein bisschen höher gebogen werden da die heatsinks (auch gleich mitbestellen) etwas größer sind. Passt aber ganz gut.


    Gute Videos dazu gibt's auf Youtube.


    Lg

    OK trotzdem Danke. :)

    Ja leider mit dem Plugin hab ich keine Erfahrung weil ich das über Sonoff und ioBroker realisiert habe.

    ......oja die Alukonstruktionsprofile sind super. Verwende ich gerade um meinen ersten DYI Drucker im Ausmaß von 60x60x60cm Druckvolumen zu bauen. Multicolor versteht sich.

    lg

    etwas auf Basis vom hybercube? Das Projekt ist der Hammer finde ich.

    Hallo century,


    ja hab's mir doch noch einmal überlegt :)


    Der Hauptgrund warum ich mich dafür entschieden habe ist Folgender: Der Drucker steht bei uns in der Küche. Ein Arbeitszimmer habe ich nicht mehr und der Keller fällt auch raus. Der Drucker läuft jetzt durch die Weihnachtszeit fast 24h durch und da riecht man doch schon die Dämpfe (obwohl ich ausschließlich PLA drucke). Ich hatte jetzt schon mal ein paar Berichte zur Gesundheitsgefährdung in Verbindung mit 3D Druck gelesen. Da kam man aber nur zu dem Schluss, dass PLA noch mit am ungefährlichsten ist und Materialen wie ABS weitaus schädlicher sind. Genaue Studien habe ich dazu leider nicht gefunden.

    Wie auch immer ich habe einen 3 jährigen Sohn, der auch durch die Küche spaziert und deshalb möchte ich da gerne vorbeugen. Deshalb auch der HEPA und Aktivkohlefilter. Ich hoffe, dass ich dadurch die Ausdünstungen und den Feinstaub größtenteils herausfiltern kann. Dazu möchte ich gerne einen Ansauglüfter unter dem Drucker installieren, der dadurch gleichzeitig die Elektronik des Druckers kühlt und einen Absauglüfter an der Rückseite, der die Luft durch den Filter bläst. Je nach Temperatur sollten beide Lüfter entweder schneller oder langsamer drehen.


    Ich werde die Einhausung so ähnlich bauen wie JKSniper auf thingiverse: Link. Ich arbeite sau gerne mit Konstruktionsprofilen :) und mir gefällt auch, dass man dort gleich ein "Filamentmagazin" hat. Die Elektronik würde ich jedoch gerne wie gesagt über das Plugin von Octoprint betreiben.... Leider weiß ich noch nicht wirklich wie ich die Lüfter mit dem Pi verbinde … Eigentlich müsste ich das ja über ein PWM Signal machen, um die Lüfter in der Drehzahl zu regulieren. Ansonsten schalte ich die Lüfter ja immer nur an und aus. Ich möchte aber gerne, dass die Lüfter immer wenigstens mit einer Mindestdrehzahl laufen. Je höher die Temperatur wird, sollen sie schneller drehen und damit frische kühlere Luft in die Einhausung bringen.


    lg

    Hey,


    nutzt jemand das im Titel genannte Pugin? Habe mich jetzt doch dazu entschlossen meinen Drucker einzuhausen. Dabei wollte ich dann gleich eine temperaturabhängige Lüftersteuerung mit Hepa Filter und Aktivkohlefilter realisieren. LED Streifen für die Beleuchtung sollen natürlich auch rein.


    Mit dem Plugin kann man das denke ich einmal super in Octoprint softwareseitig umsetzen und dann auch steuern. Kennt jemand ein gutes Tutorial wo so ein Aufbau dokumentiert wurde? Ich habe jetzt schon gesucht aber nicht wirklich etwas brauchbares gefunden. Mich würde besonders die temperaturabhängige Lüftersteuerung interessieren. Mit Elektrotechnik habe ich mich bis jetzt noch nicht so sehr auseinander gesetzt....


    Ich habe mir jetzt erst mal ein DHT22 Temperatur- und Luftfeuchtesensor bestellt und wollte den erst mal am GPIO einem Pi's anschließen und dann als Input im Enclosure Plugin definieren. Die alten Lüfter vom Anycubic habe ich auch noch hier rumliegen. Die wollte ich dann zur Probe als Output definieren und anschließend temperaturbedingt laufen lassen.


    Ich weiß nur nicht was ich zum Betrieb der Lüfter in Verbindung mit dem raspberry pi alles brauche.:(

    Ich gehe mal davon aus, dass du den Lüfter meinst, der das Hotend kühlt und nicht das zu druckende Bauteil.


    Viele (einschließlich mit) haben diesen hier eingebaut: https://www.amazon.de/Noctua-NF-A4x10-FLX-40mm-Lüfter/dp/B009NQLT0M?tag=ai3m-21


    Der ist echt sehr leise. Rückblickend betrachtet wäre es meiner Meinung nach abber besser gewesen, wenn ich einen stärkeren eingebaut hätte. Dieser wäre vielleicht 2db lauter gewesen, hätte das Hotend aber besser gekühlt. Mir ist der irgendwie ein bissel zu schwach ...

    So ich habe jetzt den originalen psu Lüfter und den für die stepper Treiber mit denen getauscht, die ich oben schon einmal gepostet habe. Hat sich auf alle Fälle gelohnt. Es ist wirklich nur ein ganz ganz leises Rauschen zu hören. Der Drucker läuft jetzt seit einigen Tagen fast durchgängig ohne Probleme und bleibt Kühler als vorher. Bin recht froh, dass ich nicht noch das Gehäuse vom psu und so weiter getauscht habe. Ich glaube nicht, dass sich da noch eine Verbesserung eingestellt hätte.

    Am meisten war ich aber von den tmc 2208 überrascht. Das ist glaube ich das beste was ich dem Drucker je antun konnte :) Die Schrittmotoren hört man jetzt nur noch im Eilgang ein wenig. Nach 11 Stunden Druck sind die Motoren nicht viel wärmer geworden als wenn er aus ist. Noch nicht einmal handwarm. (bei einer vref von 0.85) Und ich finde die Beschleunigung hat sich durch den Tausch verbessert. Er schaukelt sich jetzt nicht mehr so auf habe ich das Gefühl. Das kann aber auch nur Einbildung sein...

    Habe jetzt unter anderem auch von das Filament getestet. Lässt sich ganz gut verarbeiten. Man hat nicht so viel mit stringing zu tun und es ist recht zäh.

    Bin momentan bei extrudr.eu gelandet und drucke mit dem Pla Nx2. Ich muss schon sagen, das Zeug ist wirklich jeden Cent wert. Ist zwar ein klein wenig teuer aber verzeiht auch den einen oder anderen Fehler. Außerdem hat es eine eher matte Oberfläche wodurch man die einzelnen Layer nicht so sieht. Finde ich persönlich edler. Das ist aber Geschmackssache.

    Ok da gebe ich dir Recht. Besonders in Sachen Staubschutz ist eine Einhausung schon von Vorteil. Obwohl ja auch Staub rein kommt, wenn ich beim PLA drucken die Türen offen lassen würde ...

    Der Lärm ist hoffentlich nach dem Umbau mit Lüftern und Motortreibern dann nicht mehr so das Problem.


    Das mit der Schutzeinrichtung hört sich interessant an. Magst du dazu mal nicht was auf thingiverse posten? Ich kann mir vorstellen, dass das Viele interessieren würde.

    Habe jetzt doch andere Lüfter bestellt. Der Scythe Kaze Jyu Slim Lüfter ist scheinbar aktuell überall ausverkauft. Habe jetzt diesen für das Netzteil bestellt: https://www.amazon.de/gp/produ…sc=1&tag=schimmermedia-21 und diesen für das Mainboard/Stepper Treiber: https://www.amazon.de/gp/produ…sc=1&tag=schimmermedia-21.

    Vorteile: Ich kann sie ohne Anpassungen austauschen (außer das ich die Kabel von den alten Lüftern anlöten muss) und sie sind von der Lautstärke vergleichbar mit dem Scythe Kaze Jyu Slim.


    Die Stepper Treiber TMC2208 hat watterott heute raus geschickt. Die wechsel ich dann auch gleich.


    Mit den Ikea Tischen habe ich auch schon überlegt... Nur sehe ich da für mich noch keine Vorteile. Ich drucke kein ABS also brauche ich den geschlossenen Bauraum nicht. Bei PLA soll sich das Druckbild dabei sogar verschlechtern, weil es innen zu warm ist, habe ich gelesen.


    Wie sieht es da mit der Elektronik aus? Die finden die zusätzliche Hitze sicher auch nicht prickelnd :)

    Hast du die dann außerhalb des Druckraums installiert? In den meisten Youtube Videos, die ich diesbezüglich gesehen habe, wurde deswegen mindestens das Netzteil außerhalb des Druckraums angebracht.

    Hey,


    Hey ich möchte nun auch die Lüfter bei mir tauschen für das Netzteil und das Mainboard.


    Bei thingiverse gibt es ja modifizierte Gehäuse für das Netzteil um einen 100x100 Lüfter zu verbauen. Hier mal der Link: Klick


    Hat das jemand schon so verbaut? Oder habt ihr einfach den Standard Lüfter getauscht mit einem der dieselben Maße hat?


    Wenn ja welches Gehäuse habt ihr bei Thingiverse genommen? Da gibt es ja auch verschiedene Versionen... Einmal über den Kondensatoren und einmal um 180 Grad gedreht....

    Habe gesehen, dass es von Anycubic auch ein Video dazu auf Youtube gibt.


    Jedenfalls druckt er wieder ordentlich. Kaum zu glauben aber es lag an dem Zahnrad auf dem Schrittmotor. Die Chinesen haben tatsächlich die Madenschrauben vergessen, so dass das Zahnrad nur durch die Riemenspannung auf der Welle des Schrittmotors gehalten hat. Ich hatte mich schon gewundert, warum die Spannung des Riemens so hoch war. Da aber alles von Anfang an so war, hatte ich mir gedacht, dass das so muss .

    Hey seit heute habe ich in den einzelnen Layern ein Versatz in X drin. In den Layern selbst ist alles schick. Sobald er dann auf den nächsten Layer wechselt ist der Versatz drin. Ich habe die Bodenplatte mal abgeschraubt um zu gucken ob alle Kabel richtig drauf stecken. Nun wollte ich auch gleich mal die Spannung von den Steppertreibern messen ob das auch passt. Nur weiß ich nicht wie ich das machen soll.An welchen Pin muss ich messen? Gibt es sonst noch was zu beachten? Und welchen Wert sollte ich dann ca. Messen?


    Gruß Christian

    Also ich konnte mein Problem jetzt lösen ... sogar mit dem originalen Push fit und PTFE Schlauch.


    Das Problem bestand darin, dass ich beim Zusammenbau vorgegangen bin wie im Internet beschrieben. Also:


    1. nozzle in den heater block schrauben (aber nicht ganz)

    2. heatbreak in den heater block schrauben und mit nozzle kontern

    3. heatsink auf heatbreak schrauben

    4. und schließlich den ptfe Schauch so weit wie möglich rein scheiben, damit der sich mit der nozzle berührt


    Bei 4. lag bei mir das Problem. Der push fit hat ja solche Krallen, die den Schlauch festhalten. Diese Krallen graben sich dann etwas in den Schlauch ein - aber nicht sofort. Erst wenn ein bisschen Zug auf dem Schlauch kommt.

    Das führt aber dazu, dass der Schlauch jedes Mal ein bisschen hoch rutscht, bis die Krallen ihn richtig festhalten und entsteht dieser Spalt zwischen Schlauch und nozzle.


    Ich bin jetzt folgendermaßen vorgegangen:


    1. heatsink auf heatbreak schrauben

    2. PTFE schlauch durch den heatbreak schieben, sodass er ein paar zehntel Millimeter vorne raus guckt. Anschießend den PTFE Schlauch etwas ziehen, damit sich die Krallen spreitzen können.

    (ich habe es so gemacht das er noch ca. 0.2mm vorne über steht)

    3. nozzle in den heater block schrauben (aber nicht ganz)

    4. heatbreak in den heater block schrauben und mit nozzle kontern (hier drückt dann jetzt noch zusätzlich die nozzle auf den PTFE Schlauch und spannt das ganze ein wenig)

    5. unter Betriebstemperatur sachte festschrauben


    Das läuft bis jetzt Bombe. Anstelle des Kabelbinders am push fit habe ich mir jetzt eine entsprechende Schreibe gedruckt, die ich jetzt da rein klemme. Das macht sich besser bei Wartungsarbeiten.

    Und schlussendlich habe ich noch einen Streifen Isolierband um den Schlauch direkt über den push fit geklebt. Das dient mir als Markierung. Falls der Schlauch wieder hoch gerutscht sein sollte, sehe ich das somit gleich und weiß wo der Fehler liegt. Ich glaube aber nicht das das jetzt noch passiert. Mit Handkraft konnte ich den Schlauch jetzt nicht mehr weiter raus ziehen.


    Achso zum anycubic support:


    Ich war sehr positiv überrascht. Eine Rückmeldung hatte ich am nächsten Tag und jetzt ist ein neues hotend auf dem Weg zu mir nach Hause.:)

    Danke für deine Antwort.

    Ich habe jetzt einmal das hotend, welches als 1. eingebaut war auseinander genommen. Und es war tatsächlich ein Spalt zwischen PTFE tube und der nozzle. In diesem Spalt hat sich das schwarze filament festgesetzt. Beim Drucken löst sich davon dann immer was. Das führt dann zu Verunreinungungen im gedruckten Objekt.


    Hatte jetzt alles reinigt und wieder zusammen gebaut. Ich habe auch extra darauf geachtet, dass kein Spalt zwischen nozzle und PTFE tube ist. Nach einem Test habe ich wieder dasselbe Problem. Es ist wieder ein Spalt entstanden wo sich Reste festsetzen. Offensichtlich hält der Push fit den PTFE Tube nicht genug fest, sodass dieser hoch rutscht. Ich werde mir wohl bessere Pushfits besorgen müssen.:(


    Was mich wundert ist, dass das gleich bei beiden hotends auftritt und im Internet so gut wie keiner dieses Problem beschreibt ...:/


    Ich habe auch mal den Support von Anycubic angeschrieben. Mal sehen was die dazu sagen.

    So also ich habe jetzt einmal das Ersatz hotend eingebaut, da ich einen Tip bekommen habe, dass der PTFE Schlauch nicht sauber mit der Nozzle abschließen könnte. In diesem Zwischenraum kann sich dann altes Material ansammeln und immer wieder mit der Zeit abgeben. Ich habe mal den Schlauch vom Original hotend heraus gezogen und tatsächlich... Es war noch immer schwarzes Pla von der mitgelieferten Rolle am Schlauch.

    Also Ersatz hotend eingebaut und neuen Testdruck gestartet. Leider habe ich da das gleiche Problem, dass sich immer wieder altes Material in den Druck rein zieht. Bei diesem hotend ist es aber nicht ganz so schlimm wie beim ersten habe ich das Gefühl.


    Könntet ihr mal bitte schreiben wie viel Millimeter ihr nach einem Materialwechsel extrudieren müsst, bis nur noch das neue Material kommt? Vielleicht bin ich auch einfach nur zu ungeduldig...

    Hey,


    ich habe vor ein paar Tagen einen erstmals ein Materialwechsel bei meinem I3 mega vorgenommen. Dabei bin ich vorgegangen, wie in der Beschreibung: Also mit Preheating auf Temperatur gebracht, dann händisch das Filament ein Stückchen rein, damit er noch ein bisschen extrudiert und dann zügig rausziehen. Das hat auch alles geklappt.

    Dann habe ich das neue Material eingeführt und auch wieder ein bisschen was durch den Extruder gedrückt. Danach habe ich einen Kalibierungswürfel gedruckt. Da kam dann teilweise auch noch ein bisschen Mischmasch aber es wurde immer besser.


    Ich habe jedoch immer noch das Problem, dass ich hier und da immer noch Reste vom alten Material im neuen Druck habe. Und das nach 11 Stunden Druck mit dem neuen Filament! Ich habe mal ein Bild angehangen, wo man das ganz gut sieht. Habt ihr ein paar Tips für mich, wie ich das weg bekomme? Es ist einfach nur ärgerlich, dass ich mir dadurch immer wieder die Drucke versaue.:(


    Hier ist der Link zum Bild:

    bild-e37b7c-1541318388.jpg.html