Beiträge von LordHelix

    Ja ich teste alle über die gleiche Dose, Leitung führt direkt zum Sicherungskasten ohne weiter Geräte die stören könnten. Spannung habe ich mit einem Multi-meter gemessen und einem Energiemessgerät: brennenstuhl em 231. Beide zeigen 230 Volt an.


    Das Energiemessgerät zeigt an. 230 Volt, 41,8 Watt, 0.17 - 0.18A, Diese Werte übergebe ich dann per


    VoltageSet 230

    PowerSet 40.0 ( 40 ohne Steckdose, die vom Gerät mitgemessen wird)

    CurrentSet 173



    dennoch kommen immer unterschiedliche Werte und teilweise schwankt es extrem. Der Faktor schwankt ebenfalls.

    Hi zusammen,


    ich habe einige Gosund SP 111 und SP1 geflasht Die Überlebenden dieser Aktion habe ich versucht zu kalibrieren, komme aber nicht recht weiter, Ich nutze eine 40 Watt Birne zur Erstkalibrierung und zur Prüfung des ganzen nutze ich eine 28 Watt Birne und ein Energiemessgerät von MediaMarkt.


    Mal davon abgesehen, dass die Werte des Energiemessgerätes, welche bis auf +/- 1% genau sein sollen, niemals so in meinen SP 111 abgebildet werden können, ist es auch noch so, das ich eigentlich bei gleichen Lastträgern (Gleiche Birnen) immer dieselben Zahlen erwartet hätte. Das ist leider nicht so.


    VoltageSet 230

    PowerSet 40.0

    CurrentSet 178


    Bei 9 Gosundsteckdosen, erhalte ich 6 verschiedene Zahlen bei gleichen Eingabewerten und gleichen Lastträgern.


    Desweiteren schwanken die Werte teilweise stark. So habe ich bei einer Gosund (Last 40 W) zwischen 36 und 42 Watt angezeigt bekommen. Wenn ich dann mal einen Treffer hatte und wirklich zufrieden war bei 40 Watt auch genau das angezeigt bekam, so erhielt ich leider bei 68 Watt die Anzeige von 75 Watt.


    Zum Test hab ich dann noch den Föhn genutzt, lt Profigerät 1930 Watt, Laut Gosund 1712 Watt und Ausgabewert laut Föhn wären 1950 - 2200 Watt. Das ist eine Abweichung von fast 250 mA. Obwohl bei 40 Watt noch alles korrekt funktionierte.


    Den Test habe ich dann mehrmals wiederholt mit alles Steckdosen, ich erhalte fast immer ein anderes Ergebnis. Auch bei Feingetunten Werten über


    PowerCal

    CurrentCal

    VoltageCal


    Hat jemand eine Idee, wie ich die Werte entsprechend anpassen kann.


    Meine einzige Alternative wäre, die Steckdosen von Grund auf einem Gerät fest zuzuordnen und darauf zu kalibrieren. Das geht aber auch nur bedingt.


    Beispiel Staubsauger. Auf welche Stufe des Staubsaugers kalibriere ich nun? kleinste oder größte Stufe?


    Vielleicht hat hier jemand eine Lösung, die Kalibrierung ein wenig genauer zu machen?