Beiträge von SBorg

    ...Wo du es jetzt anbringst wäre eigentlich egal. Ich denke mal es wäre am einfachsten oben im Ventilator direkt, also noch bevor das Kabel zum Schalter geht.

    Der Schalter wird nur als Spannungswandler arbeiten. Auf Stufe 1 gibt er also nur einen Teil des Stroms an den Ventilator weiter den er aufnimmt.

    Deswegen ist es auch nicht ganz egal, sondern sinnvoller vor dem Schalter. Stell dir mal vor er hängt hinter dem Schalter. Der Schalter liefert nun je nach Stufe 80-230V (nur mal als Annahme). Auf Stufe 1 würde somit die Betriebsspannung (90-250V) für den Sonoff nicht mehr erreicht werden. Bei Montage hinter dem Schalter müsste man also zuerst messen ob in der kleinsten Stufe noch >90V anliegen.

    ...Aber Ob S4 oder S5 ist mir eigentlich egal. ...

    Das sag mal der SD-Karte meines PI...

    Gerade vor dem Backup k*ckt er ab und nu repariere ich schon stundenlang das Image. Allerdings hat die Installation wesentlich länger gedauert. Noch...

    Im Ruhezustand liegt halt alles noch im RAM. Fällt der Strom nun aus, kann das tschüss Outlook (Mails, Kontakte) und andere geöffnete Programme bedeuten, je nach dem wie stark Teile der Software beschädigt werden. Bei Hybernate wird alles lokal in eine Datei auf der HDD/SDD gespeichert.

    Beim Netzteil eigentlich mittlerweile nichts mehr. Den genauen Breakpoint kenne ich auch nicht mehr, allerdings jünger als 5 Jahre ist es sowieso kein Thema mehr. Ältere Netzteile liefern einfach die benötigte StdBy-Spannung nicht. Diese versorgt zum einen die Netzwerkkarte (die muss ja irgendwie "an" sein, sonst könnte sie auf kein WoL reagieren), zum anderen fährt sie dann das Netzteil hoch damit der Rechner anspringen kann.

    Hehehe, kam noch einer auf die Idee. Ich nutze das schon >10 Jahre, da war SmartHome noch kein Thema. Von Windows <-> Windows kann man übrigens einfach den shutdown-Befehl nutzen, man muss nur mittels Option /m \\Rechnername mit angeben. Per HTTP geht es halt von jedem Device aus, unabhängig vom BS.

    ...und da stimmt was mit deinem WoL nicht. BIOS-Einstellung, falsches Netzteil, bei Netzwerkkarte zum stecken fehlt das 3-polige Kabel,... Der muss auch nach dem normalen runter fahren auf WoL reagieren.

    die einfachste löung wäre wahrscheinlich hinter deinen reboot befehl einfach noch den iobroker start befehl zu hängen.

    Das wird nicht funktionieren, denn nach dem reboot wird nichts mehr ausgeführt was danach angegeben wird.

    Mein PI ist gerade Off, deswegen kann ich gerade nicht genau nachschauen.

    1. per crontab: @reboot iobroker start
    2. oder per /etc/rc.local: iobroker start


    SBorg Das hört sich schonmal gut an. Lässt sich dein PC aus dem S5 State heraus aufwecken?

    Ja, funktioniert. Nur wenn er vom Strom getrennt wurde kann er per WoL nicht mehr geweckt werden, aber dann ist er auch nicht im S5-State.

    Ich habe sogar noch ein paar Zusatzfeatures eingebaut, sodass ich auch per HTTP-Befehl remote Programme auf dem PC starten kann. Da ich mit dem PC Filmaufnahmen rippe wird sogar geprüft ob bestimmte Tasks noch laufen. Läuft die Software zum rippen noch, wird der PC nicht heruntergefahren, außer man bestätigt den aufpoppenden Requester am PC.

    Na dann mache ich mir mal weiter meine Gedanken^^


    Anmerkung: Alle Links sind keine sog. Affiliate-Links (= ich bekomme also keine Provision ob dort jemand nun kauft oder nicht), noch stellen Sie eine Empfehlung dar dort ggf. etwas zu kaufen oder downzuloaden. Falls ich persönlich dort (schon) etwas gekauft habe, ist/wird dies kenntlich gemacht, stellt aber nur rein meine persönliche Erfahrung dar und ist keinesfalls als Kaufempfehlung zu verstehen.


    Software:

    kpl. Image für den PI, einfach per WiFi verbinden, konfigurieren dann per Web-Oberfläche. Einfach zu bedienen, allerdings deutlich weniger Zusatzmodule als bspw. MM2

    meine persönlich Wahl. Viele Module und Konfigurationsmöglichkeiten, setzt aber einen bereits lauffähigen PI voraus. Schwieriger zu installieren (allerdings gute Erklärung auf github). Konfiguration der Module mitunter komplex.


    Hardware:

    Hier scheiden sich die Geister bzw. hängt es natürlich auch davon ab was man eigentlich möchte. Ich z.B. möchte permanent die Uhrzeit/Datum sehen, die Zusatzinfos nur bei Bedarf. Man sollte den Strombedarf nicht außer acht lassen. Zum PI kommt natürlich noch das xx Zoll große Panel dazu, dass sich im 24/7-Betrieb auf der Stromrechnung deutlich bemerkbar macht. IMHO mit ein NoGo im Bereich des SmartHomes.

    Von daher wird per Radarsensor das Panel nur bei Bedarf eingeschaltet wenn sich auch jemand in der Nähe des Spiegels aufhält. Da ich die Uhrzeit aber auch außerhalb des Erfassungsbereichs des Sensors sehen möchte (=Wanduhr), habe ich mich einfach für ein zusätzliches OLED-Display (wohl ~1") entschieden. Das kann dann meinetwegen 16/7 oder wie auch immer laufen.



    Spiegel:

    Als günstigste Variante kann man einfach eine Glasscheibe mit Spiegelfolie beziehen. Da gibt es aber mehrere Hürden zu nehmen. Folie vor oder hinter das Glas (bereits beim Kauf darauf achten, späteres switchen ist nicht möglich).

    • Hinterglas:
    PRO:

    Folie ist durch das Glas geschützt (die Spiegelfolien sind schon empfindlich)

    KONTRA:

    die Glasscheibe spiegelt und Staubpartikel zwischen Scheibe und Spiegelfolie sind kaum zu vermeiden. Durch abziehen der Trägerfolie lädt sich die Spiegelfolie statisch auf und spielt "Swiffer" (=zieht magisch jedes Staubkorn an)


    • Vorglas:

    PRO: Staubpartikel zwischen Glas und Folie fallen kaum auf

    KONTRA: Folie ungeschützt, wird sehr leicht beschädigt


    Allgemein ist die Klebefolie keine gute Lösung, denn die Ergebnisse sind meist schlecht (-er, zumindest als echter Spiegel). Luftbläschen, Folie löst sich ab/wird beschädigt, schlechte Spiegel- oder Transmissionseigenschaften, eigentlich nur alternative bei großformatigen Flächen, da hier "echte" Spiegel richtig teuer werden. Im Kleinformat kaum günstiger als ein richtiger Spionspiegel. Das bekleben der Glasscheibe unter Einsatz von Spülilösung und anschließendem aufraklen ohne Blasen/Falten/Beschädigung der Folie ist vom Laien nicht immer realisierbar.



    Von daher habe ich mich für einen fertigen Spiegel von MySpiegel entschieden (zumindest vorerst - Thema Touch nicht vergessen): Spiegel-Shop

    Dort kostet der 50x50cm Spiegel in 8mm Stärke mit polierten Kanten inkl. Versand ~75,- €

    Die benötigte Lichttransmission von ~12% wird hier mit guten 11% fast ideal erreicht.

    Auf den Lichttransmissionswert sollte man achten, sonst wird das Ergebnis später nicht berauschend. Schließlich will man von seiner Anzeige was sehen, diese selbst aber nicht, und der Spiegel soll ja auch noch wie ein Spiegel aussehen.



    Panel:

    Man kann jetzt zwar ein reines Panel mit Controller kaufen, diese liegen aber preislich bei größeren Größen doch deutlich über der von mir bevorzugten Variante. Gerade wenn man es einzeln kauft, muss man auch sicher stellen, dass Panel und Controller zueinander passen, Stromversorgung...

    Deswegen habe ich mich für einen Refurbished/B-Ware xx" TFT-Monitor entschieden. Beim Händler seiner Wahl bestellt ist Gewährleistung darauf und Macken am Gehäuse interessieren uns ja sowieso nicht. 17" Geräte gibt es in der Bucht bereits ab 20,- €. Diesen werde ich schlachten, da mir sonst der Spiegel mit kpl. Gehäuse zu dick wird. So kann der Radarsensor auch gleich den TFT per vorhandenem Powerschalter ein-/ausschalten.



    Das OLED wird dann per I2C angesprochen, hierfür wird aber ein separates Script nötig, welches Uhrzeit und Datum darauf ausgibt. Dank I2C wären natürlich auch weitere permanent Anzeigen denkbar. Zumindest bekommt er noch einen DHT22 spendiert, dann haben wir auch gleich die aktuelle Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit.



    Bleibt aktuell nur noch das Problem mit dem Touch...:S


    ...to be continued

    So richtig OT ist es ja nicht, passt aber auch nicht so richtig irgendwo rein...

    Kennt sich jemand mit SmartMirror's mit Touch aus? Ohne Touch ja, aber mit?

    Ich plane mir gerade einen zusammen. Eigentlich hätte ich ja gerne einen "Monsterspiegel" im Bad, aber bei ~500,- € nur für den Spiegel hört der Spaß schon auf. Also soll es ein kleinerer werden mit ~17-20" Panel.

    Software habe ich mal verschiedene ausprobiert und bin wegen des Funktionsumfangs bei MagicMirror hängen geblieben. Schon viele Module von Hause aus, kann MQTT und sieht auch so aus, als ob ich da ggf. auch selbst was für schreiben könnte.

    Mal schnell in einer VM zusammen gehämmert:

    schimmer-media.de/index.php?attachment/956/


    Allerdings habe ich noch nichts zum Thema "Touch" gefunden. Habe natürlich funktionierende gesehen, aber nichts wie sie es gelöst haben. Ein Touchpanel funktioniert nicht durch den Spiegel, und wie ich es eigentlich vor hatte, scheint es auch nicht zu funktionieren. Ich wollte eine Touchfolie (z.B. von ELO) zwischen dem Spiegel und dem LCD-Panel anbringen. Nur funktionieren die Touchfolien anscheinend Bauartbedingt nicht durch Metallbedampftes Glas, was allerdings bei den von mir gefundenen Spionspiegeln überall der Fall ist.

    Nur anzeigen wäre zwar auch schon nett, aber darüber zu schalten wäre einfach netter...

    Notfalls könnte ich natürlich auch versuchen paar Touchsensoren am unteren Rand anzubringen und damit etwas anzustellen. Ob die aber auch wieder durch den "Metallspiegel" funktionieren *grübel*

    Die einfachste Möglichkeit wäre ein Touch "3 Gang". Persönlich gefällt mir daran halt nicht, dass du Softwareseitig die Schalter sperrst, damit nicht jemand gleichzeitig "auf" und "ab" drückt. Das kann auch immer mal versagen und deinen Rollladenmotor freut das...

    Falls man noch nichts hat würde ich zu Funkrollladenmotoren tendieren. Die benötigen nur "einfache" 230V, da sie intern ihre Drehrichtung wechseln, und nicht wie bei den Schaltergebundenen auf einen wechselnden Außenleiter angewiesen sind. Das Funksignal kann man dann auch wunderbar ins SmartHome integrieren und noch einen Funkwandsender/-schalter zur Handbedienung ergänzen.

    Oder soll ich am besten das Kabel verlägern und messen welche Leitung was ist an der Lampe und dem Schalter...

    Das wäre die sauberste Lösung, das andere ist Murks...

    FI's sind für Bad und Außensteckdosen vorgeschrieben. Wenn du dir nicht sicher bist ob oder ob nicht, einfach an den Sicherungskasten gehen und die Prüftaste der/des FI's drücken, dann löst dieser aus. Ist nun auf der Steckdose noch Saft und die Lampe leuchtet auch noch, laufen beide nicht über einen FI.

    ...und natürlich nicht vergessen den FI danach wieder einzuschalten;)

    Hi,

    ich habe mir mal Gedanken dazu gemacht, allerdings bei der Anforderung wird es nicht gerade leicht werden.

    Deswegen noch ein paar Fragen:

    kommst du noch an die Rollladenkästen dran, und wenn ja, ist da noch etwas Platz (bei meinen werus sind die Kästen ca. 5cm links und rechts breiter als die Welle)?

    wahrscheinlich geht das 4-polige Kabel vom Motor direkt an den Schalter (für eine mögliche Lösungsidee bräuchte ich aber 5 Adern zwischen Schalter und Motor) ?

    sitzt am Schalter eine normal tiefe Schalterdose oder eine tiefere, bzw. ließe sich diese gegen eine tiefere tauschen (geht mit etwas Geschick ohne Flurschaden, nutzt aber nix wenn z.B. nach hinten kein Platz wäre...)?

    muss billig, was kostet kostet es halt oder zähneknirschend wenn es halt xxx Euro kostet ist es halt so?

    Hi,

    das wird schon etwas aufwändiger. Man könnte bei Stromzählern die Ferrarisscheibe auswerten, die Gaszähler haben meist ein Magneten am Zählwerk (man kann also mittels Reedkontakt die Impulse zählen) und bei den Wasserzählern auf den/die Zeiger reagieren.


    Für die Kameralösung würde sich ggf. tesseract oder OpenCV anbieten. Das wird aber frickelig, denn das funktioniert ganz gut solange die Zahl kpl. sichtbar ist. Wird aber schwierig wenn der Zählerstand bspw. xxxx7.5 ist, also gerade der Wechsel von Ziffer 7 -> 8 usw. erfolgt.